Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.

Geschichte hautnah erleben Der Erste Weltkrieg in Südtirol

Als der Erste Weltkrieg in den Dolomiten tobte, war der Valparola Pass heftig umkämpft. Über ihn wollten die Italiener in das Gebiet Österreich-Ungaren vordringen. Auf dem Kleinen Lagazuoi, direkt an der Valparola-Passstraße gelegen, hatten die Soldaten beider Seiten Stellungen errichtet – auf Felsvorsprüngen, Felsbädern und Tunneln mit Schießscharten. Auf der anderen Seite der Dolomitenstraße erhebt sich der Hexenstein. Diesen Berg hatten die Österreicher zu einer Festung ausgebaut. In Inneren wachten die Soldaten im Goiginger-Tunnel, im Freien auf der Goiginger-Stellung und auf dem Gipfel.

Auch wenn die Geschichte dieses Krieges mehr als 100 Jahre zurückliegt sollte sie nicht vergessen werden – besonders von den jüngeren Generationen nicht. Aus diesem Grund hat die KVW Jugend gemeinsam mit dem Jugenddienst Unteres Eisacktal ein Projekt mit dem Titel „Geschichte hautnah erleben“ ausgearbeitet. Hier dreht sich alles darum den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Geschehnisse des Ersten Weltkriegs in Südtirol näher zu bringen.

Dies passiert in mehreren Schritten. Zu Beginn werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Präsentation des Films „Mörderische Front – Krieg in den Dolomiten“ in das Projekt und das Thema eingeführt. Der Film handelt vom 15-jährigen Andreas Gruber, welcher sich auf der Hochzeit seiner Schwester in das italienische Mädchen Francesca Calzolai verliebt. Die junge Liebe bekommt jedoch nicht viel Zeit – Andreas muss am nächsten Tag an die Front. Italien hat Österreich-Ungaren den Krieg erklärt. Der Erste Weltkrieg überrollt Tirol und verwandelt die Dolomiten in einen der bizarrsten Kriegsschauplätze der Geschichte.

Beim zweiten Teil des Projekts geht es zum Schauplatz des Geschehens. Dies in Form der Besichtigung des Kriegsmuseum Tre Sassi am Valparolapass. Anschließend wird der Goiginger-Stollen besichtigt. Im Laufe des Krieges wurde der Hexenstein mit Höhlen übersät und von einem Tunnel durchquert. Der Goiginger-Stollen kreuzt horizontal fast die ganze Ostwand des Hexensteins.
Zum Abschluss des Projekts wird nochmals ein Austausch stattfinden. Hier können sich die TeilnehmerInnen über das Erlebte und die Eindrücke austauschen.
 
Termine:
  1. Teil - Movie Night: 31.08.2022 um 19:30 Uhr im Kapuzinergarten in Klausen
  2. Teil – Wanderung: 24.09.2022